de German

Scheidungsstatistik für Deutschland

 

Wieviele Scheidungen finden jedes Jahr statt?

 

ScheidungsstatistikIm Schnitt hält jede deutsche Ehe ca. 15 Jahre.

Die Anzahl der Scheidungen ist in den letzten Jahren sogar zurück gegangen.

Das statistische Bundesamt veröffentlich dazu jährlich die entsprechenden Zahlen.

Es wird die sogenannte Scheidungsrate ermitteln.

Sie gibt das Verhältnis zwischen Eheschließungen und Ehescheidungen im Beobachtungsjahr an.

Beträgt die Scheidungsrate also 50%, werden in diesem Jahr z.B. 100.000 Ehen geschlossen und 50.000 geschieden.

In den letzten 50 Jahren war die Scheidungsrate in Deutschland im Jahr 2005 mit 51,92 % am höchsten.

2016 betrug sie dagegen lediglich 39,56 %.

Daraus lassen sich allerdings keine absoluten Zahlen herleiten.

In 2016 gabe es z.B. 162.397 Ehescheidungen vor deutschen Familiengerichten.

Es wurden aber auch 410.426 Ehen geschlossen.

 

Welches Bundesland hat die meisten Scheidungen?

 

Die meisten Scheidungen gab es übrigens in Nordrhein-Westfalen und die wenigsten in Hamburg.

Das verwundert nicht, wenn man die stark abweichenden Einwohnerzahlen bedenkt.

 

Gibt es eine Scheidungshauptstadt?

 

Emden Scheidungshauptstadt

Im Jahr 2015 war das niedersächsische Emden übrigens Scheidungshauptstadt.

Dort wurden 246 neue Ehen geschlossen und 204 Paare offiziell getrennt.

Zuerst hatte die „Bild“ über die neue, alte „Scheidungshauptstadt“ Emden berichtet.

Gefolgt wird Emden von Mönchengladbach und Leverkusen.

 

Haben sich die Scheidungsverfahren verändert?

 

Streitwert der ScheidungDie Scheidungsrate sagt im Grunde nichts über die Art und den Ablauf der Ehescheidungen.
Es gibt streitige und einvernehmliche Scheidungen.
Auch Aufhebungen einer gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaft fließen in die Statistik ein.
Aus unserer Erfahrung heraus überwiegt die Zahl der friedlichen Scheidungen.
Viele Paare schließen heute schon bei der Heirat einen Ehevertrag und vermeiden so späteren Streit.
Aufgrund vieler Gesetzesänderungen in den letzten Jahrzehnten sind Scheidungen heute einfacher geworden.
Es gibt kein Verschuldensprinzip und man kann alle Folgesachen individuell regeln.
Einzig und allein der sog. Anwaltszwang besteht nach wie vor.
Es reicht bei einer einfachen Scheidung aber, einen Rechtsanwalt zu beauftragen.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung. Stimmen anzeigen.
Bitte warten...

Gefällt Dir? Dann sag es weiter:

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen...
Artikelinfo
Scheidungsstatistik für Deutschland
Artikelname
Scheidungsstatistik für Deutschland
Beschreibung
Die Scheidungsstatistik gibt an in welchem Verhältnis die Eheschließungen zu den Ehescheidungen in einem Jahr stehen.
Autor
Publisher
Online-Scheidung.Biz
%d Bloggern gefällt das: