ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Scheidung ohne Versorgungsausgleich

 

 

Die meisten Eheleute, die eine Scheidung durchführen wollen, sind sich in allen Folgesachen einig.

Der Hausrat ist geteilt, das Finanzielle ist geregelt und gegenseitige Ansprüche werden nicht erhoben.
Dennoch kann das Scheidungsverfahren bis zu einem Jahr dauern.
Der Gesetzgeber schreibt bei Ehen, die länger als 3 Jahre gedauert haben, den sog. Versorgungsausgleich vor.

 

Bitte beachten Sie, dass die Ehezeit erst mit Zustellung des Scheidungsantrages endet.
Beim Versorgungsausgleich werden die während der Ehezeit erworbenen Rentenanwartschaften beider Eheleute ausgeglichen.
Das bedeutet, dass jeder Ehegatte die Hälfte der Rentenanwartschaften des anderen Ehegatten erhält.
Der Ausgleich bezieht sich nur auf die Ehezeit.
Diese Verfahren, an welchem auch die jeweiligen Rententräger beteiligt sind, kann bis zum einem Jahr dauern und verzögert das Scheidungsverfahren entsprechend.
Man das Verfahren zum Versorgungsausgleich vom Scheidungsverfahren abtrennen.
Die Gerichte tun dies erfahrungsgemäß aber nur in den seltensten Fällen.

 

Verzicht auf den Ausgleich der Rentenanwartschaften

 

Die Eheleute sollten daher bereits im Vorfeld überlegen, ob man nicht besser auf den gesetzlich vorgeschriebenen Versorgungsausgleich verzichtet.
Man kann die Sache auch selbst in die Hand nehmen.

Auf den Versorgungsausgleich kann man nur durch notariellen Vertrag oder durch gerichtlichen Vergleich verzichten.
Für den gerichtlichen Vergleich müssen aber beide Eheleute anwaltlich vertreten sein.
Es wird also ein zweiter Anwalt benötigt, was die Anwaltskosten insgesamt quasi verdoppelt.

Die Kosten für den notariellen Verzichtsvertrag sind dagegen überschaubar und liegen zumeist zwischen 100,- € und 300,-€.
Dies je nach Höhe der auszugleichenden Anwartschaften.

Die Unterschiede in den während der Ehe erworbenen Rentenanwartschaften kann man dann auch privat durch entsprechende Nachversicherungen ausgleichen.

Eine Scheidung ohne Versorgungsausgleich ist oft bereits nach 1 Monate erledigt.

Rating: 5.0/5. Von 6 Abstimmungen. Stimmen anzeigen.
Bitte warten...

Teilen mit:

Gefällt mir:

Gefällt mir Wird geladen...
%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen