angebliche Kredite und Trennungsunterhalt

Frage zur Scheidung

Mein Mann und ich sind seit 3 Jahren verheiratet und haben einen gemeinsamen Sohn. Wir leben seit 8 Monaten getrennt. Für den gemeinsamen Sohn zahlt er Unterhalt. Für mich persönlich sieht er es nicht ein. Da ja im Regelfall die ehebedingten Kredite sein Nettoeinkommen reduzieren bzw. auch meinen Unterhalsanspruch, behauptet er Kredite in Höhe von 12.000 Euro für Wohnung und Hochzeit aufgenommen zu haben. Dies belegt er mit Quittungen, da die angeblichen Kredite pirvat bei Verwandschaft aufgenommen wurden. Ich weiß das es natürlich nicht so gewesen ist. Reicht solch eine selbstgeschriebene Quittung bzw. Quittungen und die angebliche Vereinbarung über einen Barkredit vor Gericht aus. Welche Erfahrungen haben sie gemacht?

Antwort vom Experten

Handgeschriebene Quittungen sind schon ein Beweismittel vor Gericht. Allerdings könnte man auch die angeblichen Kreditgeber als Zeugen vernehmen um zu prüfen, ob tatsächlich Darlehen ausgereicht wurden.

Expertenrat kostenlos

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren