Zugewinnausgleich nach Scheidung verhinderbar?

Frage zur Scheidung

Hallo. mein Vater war 20 Jahre verheiratet, seit Dezember 2014 glücklich geschieden. Diese Ehe war nicht wirklich eine, die letzten 10 Jahre wohnten sie gar nicht zusammen. Sie führten nie ein gemeinsames Konto. Mein Vater hat stets gearbeitet, hat in den letzten Jahren ca 17000 € zusammengespart. Sie hat dazu nie was dazugegeben, sie hatte ihre eigene Wohnung und ihre Arbeit.. Diese Frau ist auch hoch verschuldet. Jetzt nach der Scheidung hat der gegnerische Anwalt den Zugewinn beantragt. Hat sie anspruch auf sein Geld?? Wenn ja, wie kann man das verhindern? (Unterhalt an sie, zahlt er normal) Danke für Antwort.

Antwort vom Experten

Man kann den Zugewinnausgleich bis 3 Jahre nach Rechtskraft der Scheidung beantragen. Ob dabei eine Ausgleichsanspruch der Ex-Frau Ihres Vaters festgestellt wird, hängt von den Vermögensentwicklungen der Eheleute während der Ehezeit (Tag der Heirat bis Tag der Zustellung des Scheidungsantrages) ab. Verhindern kann man den Zugewinnausgleich an sich nicht.

Expertenrat kostenlos

Hinweis:

Sie haben konkrete Fragen? Nutzen Sie unsere günstige Online-Beratung und sparen sich den Weg zum Anwalt. Sie erhalten die schriftliche Beratung ganz bequem per E-Mail.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren