Wiederaufleben Unterhalt

Frage zur Scheidung

Will mich nach 6 Jahren von meinen Lebensgefährten mit dem ich in einer festen,eheähnlichen Beziehung lebe, trennen.
Er war nicht der Scheidungsgrund!
Kann ich meinen EX-Mann zum Unterhalt verpflichten?
Bin seit 7 Jahren geschieden.
Bin 64, weiblich, seit 5 Jahren 100% erwerbsunfähig mit 848 € Rente netto.
Bei Scheidung Versorgungsausgleich musste ich ihm einiges an Rente "abgeben" weil ich zu diesem Zeitpunkt mehr verdiente als er.
Von meiner Rente kann ich mir keine eigene Wohnung leisten.

Antwort vom Experten

Grundsätzlich wäre ein Anspruch auf nachehelichen Unterhalt nicht ausgeschlossen.

Hier gilt Folgendes:
Ein nach § 1579 Nr. 2 BGB beschränkter oder versagter nachehelicher Unterhaltsanspruch (wegen neuer Lebenspartnerschaft) kann grundsätzlich wieder aufleben, wobei es einer umfassenden Zumutbarkeitsprüfung unter Berücksichtigung aller Umstände bedarf.

Bei Beendigung der verfestigten Lebensgemeinschaft lebt ein versagter Unterhaltsanspruch regelmäßig im Interesse gemeinsamer Kinder als Betreuungsunterhalt wieder auf.
So liegt es bei Ihnen nicht.

Für andere Unterhaltstatbestände gilt dies nur dann, wenn trotz der für eine gewisse Zeit verfestigten neuen Lebensgemeinschaft noch ein Maß an nachehelicher Solidarität geschuldet ist, das im Ausnahmefall eine weitergehende nacheheliche Unterhaltspflicht rechtfertigen kann.
Ob diese Solidarität in Ihrem Fall noch geschuldet wird, vermag ich von hieraus schlecht einzuschätzen.
Es wird von vielen Faktoren abhängen.

Gern berate ich Sie dazu ganz individuell unter www.123rechtsberatung.de.

Expertenrat kostenlos

Hinweis:

Sie haben konkrete Fragen? Nutzen Sie unsere günstige Online-Beratung und sparen sich den Weg zum Anwalt. Sie erhalten die schriftliche Beratung ganz bequem per E-Mail.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren