Ungarisches Recht

Frage zur Scheidung

Guten Tag, ich bin seit 32 Jahren mit einem Ungarn verheiratet ,seit drei Jahren leben wir getrennt.wir haben 1986 in Ungarn ein Haus gebaut und mein Mann steht alleine im Grundbuch er lebt im Haus fährt ein großes Auto und hat auch unseren Wohnwagen ,mir blieb nur meine kleine Wohnung in Deutschland und mein Auto.Trotzdem haben wir alles gemeinsam gebaut und angeschafft.jetzt möchte ich mich scheiden lassen da mein Mann eine neue Freundinn hat und kein Kontakt mehr im guten zu mir möchte .Wir haben drei Kinder eins brachte er mit in die Ehe eins brachte ich mit und eins haben wir zusammen .Nun droht er mir das Haus auf sein Kind was er mit in die Ehe brachte zu überschreiben damit ich nichts bekomme .Darf er das und was steht mir zu aus der Ehe und was den Kindern.Danke sehr im Voraus für die Antwort.Ich bitte um schnelle Antwort da es dringend ist Danke!

Antwort vom Experten

Ich gehe davon aus, dass Sie zuletzt in Ungarn zusammen gelebt haben. Nach den gesetzlichen Regelungen der Rom-III-Verordnung käme dann ungarisches Scheidungsrecht zur Anwendung, auch was die des ehelichen Vermögens betrifft. Sie müssten sich daher an einen ungarischen oder mit ungarischem Recht vertrauten Kollegen wenden. Ich kann Ihnen hierzu leider keine Beratung erteilen.


Expertenrat kostenlos

Hinweis:

Sie haben konkrete Fragen? Nutzen Sie unsere günstige Online-Beratung und sparen sich den Weg zum Anwalt. Sie erhalten die schriftliche Beratung ganz bequem per E-Mail.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren