Absetzen von Scheidungskosten

Frage zur Scheidung

Kann man die Scheidungskosten beim Finanzamt von der Steuer absetzen?

Antwort vom Experten

Seit Mitte 2013 können Prozesskosten für private Rechtsstreitigkeiten eigentlich nicht mehr steuerlich abgesetzt werden.
Grund ist eine Änderung in § 33 EStG.
Die Finanzämter sind seither angehalten, Prozesskosten nur noch als außergewöhnliche Belastung anzuerkennen, wenn der Rechtsstreit die Existenz des Steuerzahlers gefährdet.
Doch obwohl seit der Gesetzesänderung Prozesskosten nur noch unter dieser strengen Voraussetzung anerkannt werden, hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz (Rechtsstreit mit dem Az.: 4 K 1976/14) sich jetzt auf die Seite der Steuerzahler gestellt und Scheidungskosten anerkannt. Nach Ansicht der Richter ist die Trennung einer zerrütteten Ehe ein "elementares menschliches Bedürfnis".
Die Kosten der Ehescheidung, die nur durch einen zivilgerichtlichen Prozess herbeigeführt werden könne, seien daher für den Betroffenen aus tatsächlichen Gründen zwangsläufig und damit abzugsfähig.
Sollte das Finanzamt die Kosten der Scheidung also nicht anerkennen, sollte man sich auf obiges Urteil beziehen.

Expertenrat kostenlos

Hinweis:

Sie haben konkrete Fragen? Nutzen Sie unsere günstige Online-Beratung und sparen sich den Weg zum Anwalt. Sie erhalten die schriftliche Beratung ganz bequem per E-Mail.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren