Rechtsmittelverzicht

Rechtsmittelverzicht im Scheidungstermin

Im Scheidungstermin am Ende des Scheidungsverfahrens wird für gewöhnliche der Scheidungsbeschluss (früheres Scheidungsurteil) verkündet. Beide Eheleute haben die Möglichkeit innerhalb eines Monats ab Zustellung des Scheidungsbeschlusses das Rechtsmittel der Beschwerde einzulegen. Bei einvernehmlichen Scheidungen macht das aber eigentlich keinen Sinn und kostet nur unnötig Zeit. Es besteht daher die Möglichkeit, dass beide Eheleute noch im Scheidungstermin auf die Einlegung des Rechtsmittels verzichten, den Scheidungsbeschluss also anerkennen. Dieser wird dann noch am selben Tag rechtskräftig.

Dazu benötigen dann allerdings beide Eheleute einen eigenen Rechtsanwalt, was bei der einvernehmlichen Scheidung an sich nicht notwendig ist.

Unsere Idee: der Online-Rechtsmittelverzicht

Wir haben im Laufe der Jahre gemerkt, dass viele Ehen einvernehmlich geschieden werden, aber dennoch gern auf Rechtsmittel verzichtet würde, um den Scheidungsbeschluss so schnell als möglich rechtskräftig werden zu lassen. Um das schnell und kostengünstig zu realisieren, haben wir den Online-Rechtsmittelverzicht entwickelt und ins Leben gerufen. Hierbei nutzen wir die Tatsache, dass der Rechtsmittelverzicht zwar von einem Rechtsanwalt aber nicht persönlich in der Scheidungsverhandlung erklärt werden muss. Es reicht eine anwaltliche Erklärung per Fax und diese erstellen und übersenden wird für Sie an das zuständige Familiengericht.

Dazu können Sie unseren Service zum Online-Rechtsmittelverzicht gern besuchen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren