Scheidung China

Ehescheidung in China

Nach chinesischem Scheidungsrecht kann eine Scheidung ohne vorheriges Getrenntleben erfolgen.
Die Scheidung wird entweder durch Scheidungsvereinbarung oder durch Gerichtsurteil abgeschlossen.
Bei einer Scheidungsvereinbarung müssen nach § 31 Ehegesetz die Ehepartner bei der zuständigen Registerbehörde die Scheidung beantragen.
Verlangt nur ein Ehepartner die Scheidung ist nach § 32 Ehegesetz ein obligatorisches Schlichtungsverfahren durchzuführen.
Einziger Scheidungsgrund ist nach § 32 Abs. 2 Ehegesetz die Zerrüttung der Ehe (Unverträglichkeit der Charaktere).
Unter den Voraussetzungen des § 32 Abs. 3 (z.B. Mehrehe, häusliche Gewalt) wird die Zerrüttung der Ehe fingiert und das Gericht muss die Ehe scheiden.
Möchte der Ehegatte oder die Ehegattin eines Militärangehörigen die Scheidung, so ist nach § 34 Ehegesetz grundsätzlich dessen Einverständnis notwendig.
Während einer Schwangerschaft und bis zu einem Jahr nach der Geburt eines Kindes oder einem halben Jahr nach Schwangerschaftsabbruch darf der Ehemann keine Scheidung verlangen (§ 34 Ehegesetz).

Bitte beachten Sie folgendes:

Wir können nur Scheidungsverfahren bei deutschen Familiengerichten begleiten. Es kann durchaus sein, dass dabei auch ausländisches Scheidungsrecht zur Anwendung kommt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Scheidungsverfahren in Deutschland durchgeführt werden kann, geben wir Ihnen gern kostenlos Auskunft darüber.

Wo und wie findet Ihre Scheidung statt?

Online-Scheidung über Kanzlei Kah

Falls Sie noch Fragen zum Thema "Online-Scheidung oder Ehescheidung mit Bezug zu China" haben, können Sie mich während der Bürozeiten unter 03445-779241 oder jederzeit unter 0151-24032424 anrufen. Das Gespräch ist kostenlos (die normalen Telefongebühren fallen aber an). Sie können auch gern unser Feedback-Formular nutzen oder eine E-Mail an scheidung@kanzleikah.de senden. Ich freue mich auf Ihre Anfrage.